Über

IchNehmsOhne Verpackungen wird verantwortet von Julia:

Julia Bayer:

2014-01-03 16.32.16Teilen, Fairness und Gerechtigkeit – dafür begeistert sich Julia seit sie als kleiner Knirps mit ihrem Bruder die Schokolade teilte – freiwillig! Das ist bis heute so geblieben. Sie hat sich für die Millenniumsziele engagiert und bei AIESEC mitgearbeitet. Bei ihren Auslandsaufenthalten (AuPair in den USA, Studium in Buenos Aires) hat sie X Plastiktüten für eine Flasche Cola bekommen und ist durch vermüllte Straßen gelaufen. In Dhaka, Bangladesch, war Schluss. So viel Armut und so viel Müll! Jetzt ergreift sie die Initiative mit #IchNehmsOhne.

Julia Bayer auf Twitter: https://twitter.com/bayer_julia

 

 

 

Christine Weinreich, Florian und Miriam sind Gründungsmitglieder und ehemalige Autoren:

//www.thinglink.com/card/497423618855141376

Christine:

DSCF1744Für nachhaltige Lebensstile interessiert sich Christine schon seit langem. Das #IchNehmsOhne-Experiment sieht sie vor allem als Herausforderung, die eigenen, bequemen Gewohnheiten abzulegen und die Komfortzone mal wieder zu verlassen – und hoffentlich ein paar neue, nachhaltigere Gewohnheiten zu entwickeln.

Flo:

DSCF1749Flo hat in seinem Leben schon viele Müllberge in Deutschland und Anderswo gesehen – und auch produziert – dass er sich nun fragt, was er anders machen könnte.  Entwicklungspolitik, Global Education oder Internationale Bildungspolitik hin oder her – vielleicht ist es doch am besten, jetzt einfach mal bei sich selbst und konkret Zuhause durchzustarten?

M. Klaussner

 

Advertisements

25 Antworten zu Über

  1. Antje schreibt:

    Hallo,
    ich habe eine Frage zur Eingliederung der Thematik in das Berufsleben, weil ich auf Arbeit nur noch schmerzlich mit anschauen kann, wie unbedacht Müll produziert wird. Habt ihr das Precycling auch auf Arbeit anbringen können? Wie seid ihr vorgegangen, ohne das sich jmd. auf den Schlips getreten fühlt?

    • ichnehmsohne schreibt:

      Hallo, ja klar, wir versuchen es mit einem Augenzwinkern. Zum Beispiel Kaffeeautomat: Normalerweise mit Plastikbechern und Pappbechern. Wenn ich Kollegen einen Kaffee mitbringe nehme ich eine normale Tasse (denn ja, der Automat hat eine automatische „Bechererkennung“) und normalerweise ist die Reaktion: „Oh, wow, das geht mit der normalen Tasse? SChmeckt besser! Wo sind die Tassen…“. Oder ich sage zu den Becherverwendern dass ich ihnen einen Kaffee ausgebe wenn sie ihren eigenen Becher mitbringen. Das gleiche gilt für Salat in der Plastikbox aus der Kantine z.B. Eine Kooperation mit der Kantine dass die alle Plastikbecher und Gefäße aus dem Sortiment nehmen hat allerdings nicht geklappt…anscheinend zu umständlich ….
      Berichte uns doch mal von deinen Erfahrungen!
      Viel Erfolg und viele Grüße!
      P.S. und noch ein Trick: Wir haben Thermosbecher mit unserem Aufkleber drauf…das sorgt auch für Aufmerksamkeit. Wenn du gerne welche hättest melde dich!

  2. Plastic Fantastic schreibt:

    Hallo, sehr gute Initiative! Ich versuche ebenfalls schon seit ca. 20 Jahren mit möglichst wenig Plastikmüll zu leben, mit durchschnittlichem Erfolg, d.h. ich muss mich immer wieder entweder überdurchschnittlich anstrengen oder sag mir halt „ach egal“ und kauf mangels Alternative doch wieder irgendwas zu viel eingepacktes. Meiner Ansicht nach ist es unabdingbar, dass wir auf gesetzlicher Ebene etwas erreichen müssen – es ist zwar toll, wenn 0,001% der Verbraucher dem Plastikmüll ausweichen wollen, aber letztlich wird das teilweise extrem giftige Zeug nicht verschwinden, wenn wir die Produktion und den Import weiterhin ungeregelt lassen. Es gibt bereits eine Menge giftige Substanzen, deren Verbreitung wir durch Verbote ganz gut eindämmen konnten, das ist also ein beweisbar gangbarer Weg. Und man könnte gerade beim Plastik sehr gut eine Gruppe von gut recyclierbaren Substanzen erlauben und den Rest verbieten.

    Es ist auf jeden Fall sinnvoll, dass Ihr Euren Lesern den Müllverzicht „vorlebt“, allerdings solltet Ihr bei wachsender Popularität auch in der Presse die Frage stellen, warum das ganze Zeug eigentlich nicht verboten wird. Es gibt einige wenige grosse Hersteller die eine starke Pro-Plastik- EU-Lobby aufrecht erhalten, wir könnten allerdings über das EU-Parlament weitere Vorstösse in Richtung Verbot dieser lebensfeindlichen Substanzen erreichen, wenn nur genug Leute mitmachen, der Druck muss grösser werden, dazu allerdings überhaupt erstmal das Thema viel stärker in die öffentliche Debatte. Macht Euch auf eine Menge gemeiner und irrationaler Angriffe bereit, wenn Ihr aus der sympathisch belächelten Abteilung „liebe Kuschel-Verbraucher“ plötzlich heraustretet und politische Forderungen stellt – es werden dann auch leider ganz viele Redaktionen plötzlich kein Interesse mehr haben, die Plastik-Lobby ist sehr leise, aber scheinbar sehr machtvoll. Viel Glück!

    • ichnehmsohne schreibt:

      Hi Plastic Fantastic, vielen Dank für Deinen Kommentar! Auf Plastik zu verzichten ist allerdings nicht einfach, lohnt sicher aber auf jedenfall :). Wir freuen uns sehr über die Unterstützung und das große Interesse an diesem Thema auf unserem Blog. Uns liegt erst einmal etwas daran, dass der Konsument / Verbraucher selbst was ändert und die Geschäfte dafür mitmachen, ihn / uns dabei zu helfen, auf Plastik zu verzichten. Daher sammeln wir hier auch Adressen von Läden, die verpackungsfrei ihre Ware verkaufen.

  3. greensoul.de schreibt:

    Hallo zusammen!
    Ich finde Euer Experiment super interessant und wollte Euch fragen, ob Ihr nicht Lust habt, einen Gastbeitrag auf meinen Blog http://www.greensoul.de darüber zu schreiben?
    Das würde mich super freuen! 🙂
    Viele Grüße,
    Dominique

    • ichnehmsohne schreibt:

      Wir freuen uns über Dein Interesse und deine Anfrage. Wir bereiten uns gerade auf den Vortrag in Bochum vor und würden uns danach auf jedenfall bei dir melden! Liebe Grüße!

  4. Kirstin schreibt:

    Hallo!
    Ich verfolge euren Blog seit Beginn mit großem Interesse. Ich finde es erschreckend, welche gigantische Menge an Plastik nur dafür produziert wird, dass es direkt nach dem Einkaufen im Müll landet… und versuche jetzt auch, möglichst ohne (Plastik-)Verpackungen einzukaufen.

    Falls jemand von euch bei Facebook ist, dürft ihr mich gerne adden (hab mein FB-Profil als Homepage-Link eingetragen) – ich wohne nämlich auch in Köln und würde mich über weiteren Erfahrungsaustausch freuen.

    Liebe Grüße,
    Kirstin

    • ichnehmsohne schreibt:

      Hi Kirstin, wir freuen uns, dass wir weitere Menschen dazu bewegen können. Toll, dass du es auch versuchst. Ja besonders, wenn man sich mal mit dem Thema beschäftigt hat, dann fallen dir die ganzen unsinnigen Verpackungen auf!! Wir wollen in naher Zukunft mal alle interessierten Kölner zu einem Picknick Ohne Verpackung einladen. Sagen dir dann Bescheid – freuen uns über weiteren Austausch. Und erzähle uns gerne von deinen Erfahrungen! (jb)

  5. trix schreibt:

    Hallo ihr drei! Weil ich Euren kleinen Blog mag, hab ich Euch mal nominiert. Für den „Liebster Award“ – wenn ihr mögt, schaut mal bei mir rein. lg trix

    • ichnehmsohne schreibt:

      Hi Trix, so cool, danke für die Nominierung und super Idee! Wir beantworten auch gleich mal deine Fragen und befolgen die Regeln :). Freuen uns! Liebe Grüße (jb)

  6. Santa schreibt:

    Hallo ichnehmsohne, wir sind auch euch aufmerksam geworden und haben euch gleich in unserem Chat zum Sonntag No.6 erwaehnt. http://findingsustainia.com/de/meyerameyer/chat-zum-sonntag/75-sonntagschat.html
    Wir, das sind Anna Meyer und Santa Meyer-Nandi, machen mit der Unterstuetzung des Think Tank 30 des Club of Rome den Meyer&Meyer: FindingSustainia – Selbstversuch Nachhaltigkeit. In diesem Rahmen stellen wir uns jeden Monat eine neue Challenge. Diese Monat machen wir „Kein Zeug“ und duerfen nichts kaufen, ausser Lebensmittel o.a. Eine der naechsten Challenges wird auf jeden Fall auch eine ichnehmsohne Challenge sein. Da waeren eure Tipps natuerlich gold wert. Wir wuerden uns riesig ueber einen Austausch mit euch freuen.
    Eure Santa und Anna

    • ichnehmsohne schreibt:

      Liebe Anna, liebe Santa, wir freuen uns über euren Kommentar und eure Erwähnung in eurem „Chat zum Sonntag“ – schöne Idee. Euren Blog und eure Idee mit dem „Selbstversuch Nachhaltigkeit“ finde ich total spannend. Welche Themen stehen denn noch auf dem Programm? Na klar können wir uns austauschen. Wann habt ihr „IchNehmsOhne“ denn vor? Wir stellen noch eine Liste mit allen Erfahrungen und Tipps von unseren Unterstützern zusammen. Melde euch einfach! Wohnt ihr auch in Köln? Wir verlinken jetzt erstmal auf euren Blog! (jb)

  7. trix schreibt:

    Oh wie interessant. Hab mich gerade ein bißchen durch Eure Seite geklickt und bin sehr gespannt, was daraus wird. Es scheint, als gehe Euer Projekt weiter, oder? 😉 Ich bin auf Euch gestossen, weil ich eine Verlinkung auf einen meiner Blogposts bekommen habe, in dem ich mich über meinen Gemüseeinkauf aufgeregt hatte. http://daslebenistwild.wordpress.com/2014/01/27/obst-oder-plastik/
    Mich regt diese Verplastisierung enorm auf. Und je mehr ich drüber nachdenke, desto weniger möchte ich es. Es gibt Länder, die können kaum mehr Luft holen vor lauter Vermüllung!!! Alles in allem ein kleiner Baustein in meinem sich gerade veränderten Leben hin in Richtung „einfach leben“. Ich werde Euch ein klein wenig begleiten! 🙂 lg

  8. Hallo!

    Meinen Blog sieht man, wenn man auf widerstandistzweckmaessig klickt. Danke fürs Verlinken!

    Nachdem sich viele Themen überschneiden (werden) denke ich, dass meine Beiträge Euch auch gefallen werden.

    Alles Gute!

    lg
    Maria

  9. Habe Euch gerade durch einen Lesetipp entdeckt. Es gibt sooo viele, die dieses Jahr mit Projekten durchstarten, dass man gar nicht weiß, wo man anfangen soll zu lesen.

    Herzlichen Glückwunsch zu Eurer Aktion! Ich bin letztes Jahr im Oktober bereits mit meiner „Ich nehme es ohne“Aktion gestartet und habe inzwischen viele Quellen entdeckt, wo ich meine Lebensmittel ohne Verpackung kaufen kann.

    In meinem Blog, der allerdings noch ganz, ganz jung ist, schreibe bzw. werde ich darüber schreiben.

    Mit Verlaub werde ich auf diesen Blog verlinken, weil es mich echt begeistert, dass wir inzwischen so viele sind!

    lg
    Maria

  10. Simon Quinker schreibt:

    Tolle Arbeit die ihr hier macht. Endlich mal Leute, die nicht irgendwo was von Klimawandel usw. lesen/sehen und dann rum jammern, wieso die Politik nichts macht, sondern selber, vielleicht nur einen kleinen Teil aber trotzdem selber anpacken und ihre Lebensweise umstellen.
    Großes Lob und macht weiter so !!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s