Tipp 2: Der Jutebeutel – einfach, immer, überall!

Werbeanzeigen

Über ichnehmsohne

Der Blog wird verantwortet und geführt von Julia, Miriam und Christine.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Tipp 2: Der Jutebeutel – einfach, immer, überall!

  1. Esther schreibt:

    Hallo Miriam,
    ich nähe meine Beutel aus alter Bettwäsche kostet nix außer Zeit 🙂
    LG Esther

    • ichnehmsohne schreibt:

      Super! Das ist natürlich die allerbeste Variante – damit umgeht man auch die endlose Diskussion wie oft man einen Jutebeutel gebrauchen muss damit er umweltfreundlicher als die Plastiktüte ist….

  2. Anke schreibt:

    Hallo,

    ich bin dabei! Im Sommer auch kein Problem. Aber bei diesem Wetter?
    Im Baumwollbeutel ist das Brot in der Papiertüte (zum wiederholten male benutzt) und die Nudeln in Pappe (wenigstens kein Plasik).
    Dann regnet es durch, alles wird nass und Papier sowie Pappe lösen sich auf.
    Wie macht ihr das? Habt ihr regenfeste Beutel oder müsst ihr nur zum Auto?
    Und wo bekommt man regenfeste Beutel aus Naturstoff her?
    Also zur Zeit bin ich leider irgendwie glücklich über meine Restbestände an Plasiktüten ;(

    • ichnehmsohne schreibt:

      Hallo Anke!

      Gute Frage – und von wegen Auto;-) Fahrrad! Aber ja, das ist ein Problem in Deutschland mit Regen und Schnee. Hier unsere Lösungen:
      – Jutebeutel in den Rucksack packen
      – Ortlieb wasserdichte Fahrradtasche oder Rucksack (Zeugs direkt da rein oder Jutebeutel in diese Tasche packen)
      – ich habe auch diesen superleichten Beutel: https://www.globetrotter.de/shop/sea-to-summit-ultra-sil-shopping-bag-132763-yellow
      der ist relativ wasserdicht!

      Ich hoffe das hilft! Viele Grüße! Miriam

    • antetanni schreibt:

      Ich habe einen Beutel aus einem Reststück Markisenstoff genäht (weitere folgen, da noch genügend Material da ist). Der ist nicht wasserdicht, aber zumindest wasserabweisend, was (bei mir zum Glück) für die Fahrt mit dem Fahrrad ausreichend ist. Ich hüte unsere Restbestände an Plastiktüten auch wie ein Augapfel, das muss ich gestehen, dafür aber werden diese bei uns auch zigfach eingesetzt, viel viel viel viel öfter als Papiertragetaschen, die sofort reißen. Letztere dienen bei uns lediglich zum Sammeln von weiterem Papiermüll, im Sinne des (ökologischen und ökonomischen) Erfinders kann das aber auch irgendwie nicht sein.

  3. Hat dies auf Fundstücke aus dem Internet rebloggt und kommentierte:
    Kampf gegen das Plastiksackerl! Es ist so einfach in Wirklichkeit…

Schreibe eine Antwort zu ichnehmsohne Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s