Werktsatt N Treffen: Finale, Preis, Schock

20150603_180902Wir waren dabei, bei #RNE15, der Konferenz des Rats für Nachhaltige Entwicklung in Berlin. Wie es war? Sehr spannend (Leute), sehr schockierend (Leute) und sehr motivierend (Projekte). Geht’s auch etwas konkreter?

Schockierend

Ja, geht es;-) Wir erwarteten (vielleicht sehr naiv) 99 andere ausgezeichnete Preisträger der Werkstatt N. Beim Anblick der Riesenhalle ahnten wir schon, dass das wohl keine 100 Teilnehmer waren – sondern fast zehnmal so viele. Ein Blick auf die Namensschildchen, und uns war klar, hier geht’s nicht nur um „junge, coole Nachhaltigkeitsprojekte“. BASF, Deutsche Bahn, Bayer – die Damen und Herren in Kostümen und Krawatten hielten Häppchen-eßend alle das grüne Fähnchen nach oben.

Spannend

20150603_151832

P.S. Angie war auch dabei – ihre Rede hat uns nicht umgehauen. Dafür die Improvisationskunst der Moderatoren: Angie war eine Stunde zu spät. Was tun? Singen!!! Kein Scherz…

In einem Workshop haben wir sie dann gefunden, die Werkstatt N Leute. Spannend, inspirierend, motvierend. Ganz besonders:  Shout out loud – ein Verein aus Frankfurt. Denn ja, auch sie wollen ohne Verpackung einkaufen. Und noch besser: Auch sie wollen einen verpackungsfreien Cityguide. Ein paar Kaffees später waren wir uns einig: Deal, wir kooperieren! Das heißt: Es gibt ab jetzt einen IchNehmsOhne Cityguide Köln und Frankfurt.

Erstmal. So als Schwerpunkt. Aber Ziel ist natürlich, Deutschland. Europa. Welt;-)

Motivierend

IMG_0378

Erste Platz beim Werkstatt N Preis: Ecocrowd

Und sonst so? Beindruckt haben uns Saskia und von Ecocrowd – sie haben die Publikumspreis der Werkstatt N gewonnen. Ihr Projekt: Eine Crowdfunding Plattform für nachhaltige Projekte. Oder die Jungs von der Mobile-Box – sie recyceln alte Handys. Oder Feinheimisch – ein Netzwerk von Landwirten und Gastronomen.

 

Und jetzt?Der Cityguide…mit Euch!

IMG_20150123_150119

Kennt ihr Läden, die mind. 1 Produkt ohne Verpackung verkaufen? Wir suchen Helfer für unseren Cityguide!

Jetzt wollen wir’s wissen. Wir wollen so viele Läden wie möglich für unseren verpackungsfreien Cityguide gewinnen. Mindestens ein Produkt sollte man dort ohne Verpackung bekommen. Und da wir das nicht alleine schaffen, würden wir uns natürlich über HelferInnen (auch „IchNehmsOhne-Scouts“ genannt…) freuen, die in ihrer Nachbarschaft ein paar Läden für den verpackungsfreien Cityguide begeistern! Ausführliche Infos dazu kommen in Bälde!

Miriam & Julia

Advertisements

Über ichnehmsohne

Der Blog wird verantwortet und geführt von Julia, Miriam und Christine.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Werktsatt N Treffen: Finale, Preis, Schock

  1. basteltante schreibt:

    habe den Artikel gerade gefunden
    ich finde es gut dass es sowas gibt..
    aber wenn es ohne Verpackung geht.,. geht es vielleicht auch ohne die ganzen englischen Begriffe??
    no waste,cityguide,crowdfunding. ..alles Begriffen die mir nichts sagen.
    gehöre halt nicht der jungen Generation an 😉
    LG

    • ichnehmsohne schreibt:

      Danke für Deinen Kommentar Basteltante! Leider lassen sich die Anglizismen oft nicht mehr vermeiden – fällt Dir eine Alternative zu „Crowdfunding“ ein?

    • Anke schreibt:

      Hallo Basteltante,
      ja, es wird schon schwer wieder ins Deutsche zu übersetzen, da es vorher oft kein deutsches Wort gab. Aber bei „ohne Müll“, „Karte mit Standorten“ oder „Geld sammeln“ geht das grad noch, aber es wird manchmal kompliziert 😉

  2. Pingback: Wochenendlektüre KW 27 | Die Zaunreiterin

  3. Rabin schreibt:

    Ich frage mich wirklich, was gerade BASF und Co. dort zu suchen haben. Ansonsten finde ich es spannend und wünschte, solche Veranstaltungen gebe es auch mal in der Pampa. ist schon komisch – in den Großstädten gibt es immer mehr Möglichkeiten zur Müllvermeidung und auf dem Land geht es stellenweise gerade in die andere Richtung.

    • ichnehmsohne schreibt:

      Hi Rabin, wir geben Dir vollkommen recht. Wir haben auch angeregt, die Konferenz zu splitten: Die großen Unternehmen und ihre Lobbymitarbeiter plus Politiker auf der einen, un die Initiative, wo jeder Mitarbeiter auch dahinter steckt und sich vernetzten kann auf der anderen. (jub)

      • Rabin schreibt:

        Ich würde zwar gern sagen, man sollte im Gespräch bleiben mit den Politikern. Bin allerdings auch nur begenzt bereit zu glauben, dass das einen praktischen Nutzen hätte. Schade, dass solche Veranstaltungen immer so elend weit weg sind.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s