„Fast kein Verpackungsmaterial beim to-go-Geschäft!“

Copyright: Nature cUP (Jan Maack, Susanna Bollmann)

Copyright: Nature cUP (Jan Maack, Susanna Bollmann)

Upcycling-Möbel, Fairtrade-Kekse und alle Leckereien ohne Verpackung? Das gibt es hier in Köln im Café Nature cUP. Wer, wie, was – wir haben den Besitzer Jan gefragt:

Wie seid ihr auf die Idee gekommen ein Upcycling-Café zu öffnen?

Durch unsere jahrelange Erfahrung in der Gastronomie Branche mussten wir oft feststellen, dass Nachhaltigkeit (ganz) klein geschrieben wird. Das wollten wir ändern und beschlossen 2013 einen Ort zu schaffen, an dem Genuss auf Nachhaltigkeit trifft. So ist die Idee für das Nature cUP entstanden.

 Kaffee, Kuchen, Salat oder Kekse bekomme ich in einem Café doch immer ohne Verpackung an den Tisch gebracht. Was macht euer Café so besonders? 

Wir möchten möglichst wenig Verpackungsmaterial beim To Go Geschäft verwenden. Hierfür nutzen wir ausschließlich recyclebare Materialien, wie z.B Baumsaft oder Palmblätter. Zudem haben unsere Gäste die Möglichkeit ihren Thermobecher oder ihre Brotdose mitzubringen. Unser Ziel ist es vor allem, unseren Gästen zu zeigen, wie exklusiv und besonders ein nachhaltiges Cafe mit einer Einrichtung aus Upcycling Möbeln sein kann.

Jan Maack, Besitzer Nature cUPWas waren die drei größten Herausforderungen?

Die größte Herausforderung war die Planung unser Cafe zu 90 % nachhaltig auszustatten. Es gibt unglaublich viel zu beachten. Angefangen bei der Verwendung von Ökostrom bis hin zum Verzicht auf Heizstrahler im Außenbereich-alles musste bis ins Detail durchdacht werden. Eine weitere Herausforderung war die Einrichtung. Da es sich bei jedem Stuhl und jeder Lampe um ein Unikat handelt war es anfänglich schwer, diese auch praktisch und platzsparend zu kombinieren und zu positionieren. Die dritte Herausforderung ist das Crowdfunding, da wir anhand des Ergebnisses sehen können, wie unser Cafe bei der Gesellschaft ankommt. (–> Hier geht´s zur Crowdfunding-Page)

Was wollt ihr mit eurem Café erreichen – Profit oder Welt verbessern?

Vielleicht können wir ein Vorreiter sein und zeigen, dass man Profit mit Nachhaltigkeit erreichen kann. Für uns kam es nie in Frage, Geld um jeden Preis zu verdienen. Wir glauben, dass man nur mit wirklich guten Dingen erfolgreich und glücklich werden kann.

 

Interview: Julia

Advertisements

Über ichnehmsohne

Der Blog wird verantwortet und geführt von Julia, Miriam und Christine.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s